Medizinischer Hintergrund

Die Pupillometrie ist eine Methode zur Erfassung von Veränderungen des Pupillendurchmessers. Man kann diese Veränderungen gezielt hervorrufen indem man die Pupille durch einen definierten Lichtreiz zur Kontraktion bringt und somit eine Reaktion hervorruft, die sogenannte Pupillenreaktion. Sie ist eine nicht invasive und für den Patient nicht belastende Untersuchung, die einfach mit dem NPi-200 Pupillometers von Neuroptics durchgeführt werden kann. Aus den so gewonnen Daten können Rückschlüsse auf das Verhalten des vegetativen Nervensystem und dessen Störungen gezogen werden.
( Böttcher 1999, Cocker et al. 1998 ) Die Pupillenreaktion ist ein zusätzlicher wichtiger Parameter bei einer neurologischen Untersuchung über den neurologischen Status eines Intensivpatienten und ein Indikator für klinisch relevante Dysfunktionen, insbesondere des autonomen Nervensystems.

Im Zusammenhang mit der diabetischen autonomen Neuropathie kann die Pupillenreaktion ein wichtiger Indikator für die Entwicklung einer Neuropathie sein (Doyle Yuan et al., 2014). Die Leitlinien für Schädel Hirn Trauma sagen heute schon, dass die Erfassung und die Dokumentation der Pupillenreaktion unverzichtbar ist. (Pupillenfunktion [Brain Trauma Foundation 2000 – Pupillary diameter and light reflex, Gabriel et al. 2002 - Assessment: Pupils] und Deutsche Gesellschaft für Neurochirurgie: Leitlinien Schädel Hirn Trauma im Erwachsenenalter 2006). In der Literatur findet sich heute schon eine direkte Korrelation zwischen Änderungen der Pupillenreaktion und einem Anstieg des intrakraniellen Druckes (ICP) (Fountas et al., 2006). Studien haben ebenso offengelegt, dass Änderungen in der Pupillenreaktion in der Lage sind, rechtzeitig Änderungen des ICP anzuzeigen (Fountas et al., 2006 & Chen et al., 2011).

 

 

 

 

Messurement Characteristics
Input= Human pupil sizing varying from 1 mm–9 mm

Output= NPi® (Neurological Pupil index), Size, and Min diameter, percentage change
latency, average and maximum constriction velocity, average dilation velocity
Accuracy: +/- 0.03 mm
Degree of protection
against electric shock
Pupillometer SmartGuard-Type BF Applied Part provided protection
Classification of the equipment
against ingress of liquids
Ordinary equipment
Degree of safety of application
in the presence of flammable
anesthetic mixture with air or
with oxygen or nitrous oxide
The equipment is not an AP or APG category equipment
Mode of Operation
On Demand battery operation
Power Supply 3.7V 3350 Amp/hour Li: Ion Cell (battery)
Operating Environment
Temperature Range: 18° C (65 F) to 30° C (86° F)
Relative Humidity: 20% to 70% RH. Non condensing at all times
Transportation and storage environment
Temperature Range: 0° C (32° F) to 75° C (167° F)
Relative Humidity: 10% to 95% RH. Non-condensing at all times 
Dimensions With SmartGuard = 7.5” H, 3.5” W, 4.5” D
Without SmartGuard = 7.5” H, 3.5” W, 3.5” D
Weight 320 grams +/- 10 grams 
Classification
Class 1 LED product per IEC 60825

 

Wann ist der Einsatz des NPi®-200 Pupillometers zu empfehlen?
Eine Pupillenmessung mit dem Pupillometer ist grundsätzlich bei jedem Patienten zu empfehlen bei dem die Feststellung des aktuellen neurologischen Status und dessen Veränderung wichtig ist.

· Patienten mit einer neurologischen Verletzung.
· Patienten bei denen eine engmaschige Pupillenbegutachtung nötig ist.
· Patienten mit Schädel- Hirntrauma.
· Patienten mit Verdacht auf Subarachnoidale Blutung.
· Patienten mit Verdacht auf Intracerebrale Blutung.
· Patienten mit Verdacht auf Ischämischen Schlaganfall.
· Patienten mit Kraniotomie ( post-operativ ).
· Patienten mit multisystemischem Trauma, die bewusstlos sind.
· Patienten mit Herz- Kreislaufstillstand nach erfolgter Reanimation.
· Patienten mit dem Risiko einer neurologischen Dekompensation.
· Patienten mit schwarzer Iris, unnormal kleinen oder großen Pupillen.
· Patienten mit einem Monitor für ICP und Sauerstoffsättigungsmessung.
· Patienten mit der Diagnose Diabetes

 

 

 

Hier können Sie die Produktanleitung in deutsch ansehen:

NeurOptics_Beschreibung_NPi-DE

 

Für Anfragen, Angebote zum Produkt in Deutschland
oder Terminabsprache kontaktierten Sie mich: 

M. Hannig
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Telefon.(+49) 01717721083

 

 

 

Die Verwendung des NPi®-200 Pupillometers kann daher insbesondere auf einer Intensivstation von großem Interesse sein, weil bei Intensivpatienten bereits alle Vitalparameter wie Temperatur, Pulsrate, Blutdruck oder Atemfrequenz objektiv gemessen werden. Bei einer manuellen Beurteilung der Pupillen so wie es heute praktiziert wird bleibt aber immer eine gewisse Unschärfe auf Grund der subjektiven Beurteilung der Pupillenreaktion.

Auch ein sehr erfahrener Kliniker kann sich nicht von einer subjektiven Beurteilung der Pupillengröße und deren Reaktion lösen (Stutzmann et al., 2014). Die Nutzung des Infrarot NPi®-200 Pupillometers liefert exakte Daten bei jeder Pupillenmessung. Sowohl die Inter- als auch die Intraobservervariabilität ist null. Manuelle Pupillenuntersuchungen sind während der Nutzung des NPi®-200 Pupillometers weiterhin jederzeit möglich.

Zum Seitenanfang